top of page
Geometric Abstract Shapes_edited.jpg
  • Peter Michaeler

SAP S/4HANA Migration Cockpit – Direct Transfer

Im Rahmen einer Neuimplementierung eines S/4HANA-Systems gilt es meistens Stamm- und/oder Bewegungsdaten aus den Vorgängersystemen (SAP oder Non-SAP) in ein neues SAP S/4HANA System zu migrieren.


Mit dem neuen SAP S/4HANA Migration Cockpit stellt SAP eine Nachfolgelösung zum vielseits bekannten Allround-Werkzeug LSMW bereit, welche es erlaubt, eine Migration auch ohne Entwicklungserfahrung erfolgreich durchzuführen.


Das SAP S/4HANA Migration Cockpit bietet im Wesentlichen folgende Vorteile:


  • Es ist Bestandteil der SAP S/4HANA Lösung und somit bereits im Auslieferungsumfang enthalten.

  • Die wichtigsten Datenobjekte stehen bereits als Migrationsobjekte zur Verfügung.

  • Das Migration Cockpit generiert eine Excel-Vorlage, die mit den zu migrierenden Daten befüllt werden kann.

  • Mit dem Migration Object Modeler können bestehende Migrationsobjekte angepasst und bei Bedarf gänzlich neue Objekte, selbstverständlich auch kundeneigene Z-Migrationsobjekte, definiert werden.

  • Eine Datenobjekt-übergreifende Mappingunterstützung ermöglicht Zuordnungen einmalig durchzuführen und für mehrere Wertausprägungen festzulegen.

  • Das Migration Cockpit enthält neben einem Simulationsmodus auch umfangreiche Monitoring- und Protokollierungsfunktionen.

  • Es können Daten aus SAP oder Non-SAP-Systemen zu SAP S/4HANA migriert werden.


Wenige wissen jedoch, dass es mit dem Migration Cockpit auch möglich ist Daten direkt, d.h. ohne Medienbruch, wie er durch den Down- bzw. Upload von Dateien entsteht und dadurch fehlerbehaftet sein kann, zu migrieren.





Das Direct Transfer Verfahren nutzt eine RFC-Verbindung, um direkt auf die Quelltabellen eines Legacy SAP Systems zuzugreifen und überträgt die Daten aus beliebigen äquivalenten Strukturen in ein neues SAP S/4HANA System.


Diese direkte Anbindung ermöglich auch den Transfer von sehr großen Datenmengen in kurzer Zeit. Eine Migration von mehreren Millionen von FI-Belegen über ein typisches Go-Live Wochenende lässt sich damit mit nur wenig Entwicklungsaufwand realisieren.


Der für den Fachbereich oft schwierige Entscheid zwischen einem reinen Greenfield-Approach bei einer SAP S/4HANA Migration und einem Brownfield-Upgrade wird um eine alternative Variante ergänzt. Durch die direkte und selektive Übertragung von ausgewählten Bewegungsdaten ist eine bedarfsgerechte Migration auch ohne den Einsatz komplexer Transformationstools möglich.


Trotz der Bestrebungen vieler Kunden in den SAP Standard zurückzukehren und etwaige kundeneigene Datenobjekte im Legacy SAP System zurück zu lassen, ist dies nicht in allen Fällen möglich. Für solche Fälle bietet das Migration Cockpit die Möglichkeit auch kundeneigene Datenobjekte (Z-Objekte) zu definieren und diese bei der Migration nach SAP S/4HANA zu übernehmen.

 

Für Fragen zum Einsatz des Tools und zum möglichen Ablauf einer solchen Migration stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Basic Search als URL-Parameter

Bei der Navigation in SAP Fiori Applikationen können URL-Parameter an die SmartFilterBar übergeben werden. Dabei werden diese nach dem Semantischen Objekt angehägt, bspw. ?param=value. Da die Basic Se

Comments


bottom of page