top of page
Geometric Abstract Shapes_edited.jpg

SAP S/4HANA - HYBRIDES LAUNCHPAD

Vorteile aus beiden Welten

„So kann ich nicht arbeiten, einen Beleg zu buchen dauert viel zu lange“. Diese Aussage kennt man in der SAP FI Beratung seit Anbeginn der S/4HANA Transformationsprojekte nur zu gut. Meistens werden diese Erkenntnisse von betroffenen Mitarbeitenden geäußert, sobald die vorproduktive Testphase startet. Ein Zeitpunkt, an dem Konsens über die zu migrierenden Geschäftsprozesse besteht und man eigentlich schon zuversichtlich dem Projektende entgegensieht.


Die Akzeptanz für das neue System ist aber ein wesentlicher Faktor für den Erfolg einer S/4HANA Migration. Nicht selten wurden Projekte in dieser sensiblen Phase „ausgebremst“ oder teilweise gar verhindert.


Die Enttäuschung der Mitarbeitenden, die zum Teil völlig berechtigt entsteht, ist meist der Arbeitsweise geschuldet, die insbesondere bei den Finanz- und Logistik- Prozessen in der „alten“ GUI-Welt vorherrscht und sich über viele Jahrzehnte bewährt hat. Der Wechsel von umfangreichen GUI-Transaktionen zu, um die Fiori Guidelines zu zitieren, einfachen, rollenbasierten, anpassungsfähigen, kohärenten und ansprechenden Anwendungen, ist schlichtweg nicht ohne Kompromisse möglich. Kompromisse in der Form, dass auf Inhalte verzichtet werden muss und/oder die Performance und somit auch Usability leidet.


Auch wenn die App „Hauptbuchbelege buchen“ auf den ersten Blick sehr ansprechend wirkt und durchdacht scheint, werden erfahrene Personen aus der Buchhaltung ihre Tasks mit der klassischen Transkation FB01, im besten Fall mit der FB50, schneller erledigen können. Für etliche Standardprozesse gibt es zudem noch keinen Ersatz in Form einer neuen Fiori-App.


Alt und neu verbinden

Um dieser Problematik entgegenzuwirken, empfiehlt es sich gleich von Projektbeginn an, die Konzeption des Fiori Launchpads anzugehen und allen Anforderungen Rechnung zu tragen. Ein Fiori Launchpad mit seinen Bereichen, Seiten und Abschnitten lässt sich nämlich nicht nur mit Kacheln befüllen, hinter denen sich native UI5-Apps verbergen. Auch der Zugriff auf herkömmliche GUI-Transaktionen oder Web Dynpro Anwendungen ist möglich und in vielen Fällen unerlässlich.


Zentrales Werkzeug dafür ist die Anwendung Launchpad App Manager, die den Launchpad Designer abgelöst hat. Damit lassen sich Fiori Anwendungskataloge ohne Entwicklungsaufwand mit den verschiedenen Anwendungstypen befüllen.

Herkömmliche GUI-Transaktionen werden „gerendert“ und für den Benutzerkreis in der gewohnten Art und Weise im browserbasiertem Launchpad angeboten. Ein mühsamer Wechsel vom Arbeiten im Fiori Launchpad zum Aufruf einer Transaktion in der GUI wird überflüssig.


Damit verbunden wird oft auch die Bereitstellung von Druck- und Exportfunktionen, die in manch neuer Anwendung nicht mehr in der erwarteten Anzahl und Ausprägung angeboten werden. Auch auf diese Optionen möchten und können Prozessverantwortliche sehr oft nicht verzichten.


Ein Launchpad sollte also prioritär nicht nur neuen, zukunftsweisenden Designrichtlinien entsprechen, sondern den Mitarbeitenden grundsätzlich eine zeitgemäße und funktionale Anwendungsoberfläche bieten. Denn wie schon anfangs erwähnt, ist eine „zufriedene“ SAP-Anwendergruppe ein wesentlicher Garant für den Erfolg eines S/4HANA Migrationsprojekts.

 

Gerne beraten wir Sie bei Fragen zur Konzeption und zur technischen Implementierung solcher hybriden Launchpad-Landschaften.

Comments


bottom of page