top of page
Geometric Abstract Shapes_edited.jpg

Flexible Programming Model

Um FIORI Elements-Apps zu erweitern, welche einen V4-OData-Service konsumieren, bietet SAP nun einige neue Features, die unter dem Namen "Flexible Programming Model" veröffentlicht wurden.

Diese Tools sollen es einfacher machen Elements-Anwendungen zu erweitern und noch mehr Erweiterungsmöglichkeiten bieten.


Durch einen neuen und verbesserten Visuellen Editor ist es leichter Erweiterungen (auch ohne "Guided Development") zu implementieren. Der Quellcode wird, wie bisher, durch das "Guided Development" generiert und kann anschließend manuell erweitert werden.


SAP untergliedert das Flexible Programming Model konkret in drei Kategorien von Erweiterungsmöglichkeiten:

  • Extension Points

  • Building Blocks

  • Controller Extensions


Die "Page Map" bietet nun mehr Möglichkeiten entsprechende Erweiterungen direkt an der richtigen Stelle zu implementieren.


Erweiterungen wie zusätzliche Sections, Actions oder Data Points können direkt in der Page Map angelegt werden.



Erweiterungsmöglichkeiten


Extension Points


Auf dem Manifest basierende Erweiterungspunkte erlauben es dem Entwickler „Custom Artifacts“, wie Custom Sections, Custom Columns oder Custom Fields, in die UI zu integrieren. Diese Sections, Actions, Dialoge etc. können einfach über die Page Map eingebaut werden und dann durch Custom Code (oder Building Blocks) erweitert werden.



Für den Einbau solcher Extension Points kann auf das Guided Development verzichtet werden. Vielmehr kann schnell und einfach über die Page Map beispielsweise eine Custom Action an der gewünschten Stelle angelegt werden:




Building Blocks


Building Blocks sind vorgefertigte UI5-Artefakte, die eines oder mehrere UI5-Controls kombinieren. Ein Building Block benötigt nur ein Data-Binding zu einer Entität des verwendeten OData V4 Services. Alle Funktionalitäten und Einstellungen eines solchen Building Blocks basieren auf den Metadaten des jeweiligen Services, dadurch kann auf die Entwicklung von sämtlicher Oberflächenlogik verzichtet werden.

Building Blocks sind die evolutionäre Weiterentwicklung von Smart Controls, wie man es von der Entwicklung von UI5-Anwendungen mit OData V2 kennt.





Controller Extensions


Controller Extensions bieten Hooks, um beispielsweise den Edit Flow oder das Nachrichtenhandling anzupassen. Weiterhin können Lifecycle-Methoden der Controller überschrieben und angepasst werden.




Erfahrungen mit dem Flexible Programming Model


Gerade die Verbesserungen des Visuellen Editors sowie der Page Map machen es wesentlich einfacher Erweiterungen an der richtigen Stelle, ohne Quellcode in der Manifest oder der Annotation.xml, zu implementieren.

Custom Sections, zusätzliche Actions im Header einer Tabelle oder im Header der Obejct Page sind im Handumdrehen angelegt.


Building Blocks stellen die evolutionäre Erweiterung der SmartControlls (SmartTable, SmartFilterbar etc.) dar. Die Implementierung dieser ist denkbar einfach. Diese Blocks bieten aber weit weniger Anpassungs- und Entwicklungsmöglichkeiten als ein klassisches SmartControl.


How to start:

Um sich selbst einen Überblick über die neuen Möglichkeiten des Flexible Programming Models verschaffen zu können empfiehlt sich ein Blick in den Flexible Programming Model Explorer:

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Basic Search als URL-Parameter

Bei der Navigation in SAP Fiori Applikationen können URL-Parameter an die SmartFilterBar übergeben werden. Dabei werden diese nach dem Semantischen Objekt angehägt, bspw. ?param=value. Da die Basic Se

Comments


bottom of page